Aktuelles - Archiv

Patenschaft mit dem Erlebnis- und Kräutergarten Martinroda (26.04.2016)
Mehr

Mit tatkräftigen Arbeitseinsätzen leisten unsere Kollegiaten Anne Müller, Nidzad Achmedow, Robin Wilhelm, Sebastian Schäfer und Eric Leidenroth einen wertvollen Beitrag zur Aufrechterhaltung des Gartens für die Öffentlichkeit.

Danke für ihr Engagement!
Tag der offenen Tür von 10:00 bis 13:00 Uhr (09.04.2016)
Mehr

Lernen Sie unsere Einrichtung persönlich kennen und entdecken Sie die Chance Ihr Abitur auf dem zweiten Bildungsweg zu erwerben! Unsere Kollegiatinnen und Kollegiaten werden Ihnen für Ihre Fragen zur Seite stehen und geben Ihnen durch verschiedene Präsentationen einen Einblick in unseren Schulalltag.

Das Ilmenau-Kolleg öffnet für den zweiten Bildungsweg zur Fach- und Hochschulreife viele Türen.
 
Tag der Demokratie am Kolleg (22.03.2016)
Mehr

Tag der Demokratie am Kolleg
„Stringart“ – Kunst am Kolleg als Ausdruck von Demokratie
 
Studierende des Ilmenau-Kollegs reflektieren mit gemeinschaftlichen Kunstwerken über demokratische Prozesse
 
Das Ilmenau-Kolleg, an dem junge Erwachsene – auch mit Hauptschulabschluss – ihr Abitur oder die Fachhochschulreife nachholen können, trägt seit 2010 den Titel „Schule gegen Rassismus – Schule mit Courage“. Obwohl Studierende diese Haltung täglich in ihrer Schulgemeinschaft praktizieren, haben sie zum dritten Mal am Dienstag, dem 22.03.2016 von 8:15 bis ca. 15.30 Uhr einen Tag der Demokratie gestaltet, an dem sie sich sehr intensiv mit Fragen der gegenseitigen Akzeptanz und Toleranz auseinandersetzten.
Nach einer Begrüßung durch die Schulleiterin, Frau Minkus-Zipfel, stellte diese einzelne Akteure des Tages vor. Besonders verweist sie auf das Kunstprojekt, an dem alle Studierende und Gäste beteiligt sind. Nils Mengs, Kollegiat des 11. Jahrgangs, stellte die Idee, mit Neonfarben Gebilde nach unterschiedlichen Kriterien zu produzieren, vor. Diese neue Kunstform, die bei jungen Leuten sehr beliebt ist, nennt man „Stringart“. 
Weiter ging die Einführungsveranstaltung mit einem Theaterstück zum Thema „Asyl. Es wurde hier dargestellt, wie sich junge Flüchtlinge fühlen, wenn sie nach Deutschland kommen und auf seine Bürokraten treffen. Überall ist von Deutschlands Willkommenskultur zu hören, aber ist dem auch so?
Dem Theaterstück folgte ein Inputreferat des Pressesprechers, Andreas Hartmann, des Netzwerkes "Refugees Welcome to Ilmenau – Flüchtlinge Willkommen in Ilmenau", in dem hauptsächlich auf die derzeitige Flüchtlingssituation im Ilmkreis eingegangen wurde. Hier wurden aktuelle Zahlen und Fakten genannt. Beeindruckt zeigten sich die Kollegiaten von der Arbeit der über 350 ehrenamtlichen Mitarbeiter.
Ein schöner Abschluss der Einführungsveranstaltung war die Übergabe einer Spende von 200 Euro an das Flüchtlingswerk. In Vorbereitung des Tages der Demokratie fand am 1.3.2016 am Ilmenau-Kolleg ein Bücher-Flohmarkt mit Kuchenbasar statt. Dieser wurde maßgeblich vom Vorkurs organisiert und durchgeführt. Studierende und Lehrer des Ilmenau-Kollegs sowie einige Studenten der TU Ilmenau spendeten viele gelesene Werke. Ganz besonders freuten sich die Organisatoren über eine umfangreiche Spende an englischsprachiger Literatur von Frau Susan Kupitz.
Im weiteren Verlauf des Demokratietages führten der Referent Roland Eggert und die Studierenden einen Workshop zur gewaltfreien Kommunikation durch. Ziel war hier, das Bewusstsein der Kollegiatinnen und Kollegiaten für Akzeptanz, Respekt, Wertschätzung zu schulen und Inspirationen zur Schulung der eigenen inneren Haltung bzw. Akzeptanz zu erhalten.
Des Weiteren wurde in einem zweiten Workshop die Arbeit von ezra (der mobilen Beratung für Opfer rechter, rassistischer und antisemitischer Gewalt in Thüringen) von Referent Robert Friedrich vorgestellt. Ziel war hier, die komplexe Situation von Betroffenen rechter Gewalt zu verstehen und zu reflektieren. Die Studierenden eigneten sich Wissen über Handlungsoptionen und Hilfsangebote im schulischen Kontext an und erhielten ebenso einen Einblick in die besondere Situation von Flüchtlingen als Betroffene von Rassismus.
 
In einer abschließenden Reflexionsrunde gaben die Studierenden ihre Eindrücke des Tages wider. Besonders die Erfahrungen zu den Angsträumen haben die Studierenden als lehrreich empfunden. Höhepunkt war schlussendlich jedoch die Präsentation des Kunstprojektes. Auf schwarzen mit zahlreichen Nägeln versehenen Platten haben die Studierenden nach verschiedenen Vorgaben ihrer Kreativität freien Lauf gelassen. Bei der kreativen Arbeit wurden ihnen Grenzbereiche vermeintlich demokratischer Entscheidungsprozesse bewusst. Im verdunkelten Raum, mit einer Neonröhre angestrahlt, entfalteten sich die Ergebnisse.
Grausame Grenze - Kollegfahrt zu Point Alpha (30.11.2015)
Mehr

Ilmenau-Kolleg besucht Point Alpha

Am Montag, dem 30.11.2015 hatten Kollegiatinnen und Kollegiaten sowie Vertreter des Kollegiums des Ilmenau-Kollegs die Gelegenheit, die Gedenkstätte Point Alpha zu besichtigen. Diese Reise wurde den Studierenden durch die Gemeinschaftsaktion der hessischen Staatskanzlei mit der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Grenzen überwinden“ im Jahr der Bundesratspräsidentschaft Hessens ermöglicht. So wurden die Reisekosten sowie die Eintrittspreise übernommen.
 
Die Gedenkstätte Point Alpha ist in ihrem Gesamtkomplex ein unvergleichbares Zeitzeugnis und ein einzigartiger Lernort der Geschichte. Hier standen sich die Vorposten von NATO und Warschauer Pakt vier Jahrzehnte lang Auge in Auge gegenüber. Point Alpha präsentiert am authentischen Ort die Konfrontation der beiden Machtblöcke, den Aufbau der Grenzanlagen mit ihren Sicherungselementen, aber auch militärische Abläufe sowie das Leben an und mit der Grenze aus Sicht der Bevölkerung. Der Beobachtungsposten „Point Alpha“ war bis 1989 einer der wichtigsten Beobachtungsstützpunkte der US-Streitkräfte in Europa und galt im Kalten Krieg als einer der heißesten Punkte.
 
Es hat die Studierenden erschüttert, die original erhaltenen Grenzanlagen in ihrer Wirksamkeit kennen zu lernen, kommen sie und ihre Lehrer doch von der Seite, der diese Anlagen galten. Neben den vielen ergreifenden Eindrücken hatten die Kollegiatinnen und Kollegiaten auch Gelegenheit, Zeitzeugen zu treffen. Trotz der Ernsthaftigkeit der Schilderungen ist es gelungen, eine nicht zu deprimierende Stimmung aufzubauen; so hatte auch Humor seinen Platz.
 
Point Alpha machte den Studierenden, die am Ilmenau-Kolleg auf dem zweiten Bildungsweg ihr Abitur machen, deutsche Geschichte sichtbar, erlebbar und begreifbar.
An alle Ehemalige! (27.10.2015)
Mehr

Wir werden dieses Jahr ausnahmsweise unseren Zweijahresrhytmus des Ehemaligentreffens nicht einhalten.

Dafür gibt es natürlich einen guten Grund: Unser Kolleg wird im September nächsten Jahres (2016) 25 Jahre!
Wir wollen zu diesem Ereignis natürlich auch viele Ehemalige begrüßen können und verlagern das diesjährige Treffen auf nächstes Jahr.
Ihr seid bereits jetzt dazu herzlich eingeladen. Der genaue Termin wird zeitnah bekannt gegeben.

Der Vorstand des Förderkreises

Bitte weitersagen!

Sportlerdelegation des Hessenkollegs besucht Partnerschule in Ilmenau 18./19.06.2015 (19.06.2015)
Mehr

Sportlerdelegation des Hessenkollegs besucht Partnerschule in Ilmenau 18./19.06.2015
Mit 861 Metern überragt der Ilmenauer Hausberg „Kickelhahn“ den Wetzlarer „Stoppelberg“ (401 m) um mehr als das Doppelte. 1776 – 4 Jahre nach seiner Abreise aus Wetzlar – hinterließ Johann Wolfgang von Goethe dort an einem Jagdhäuschen die berühmten Verse von „Wanderers Nachtlied“.

Gemeinsam mit ihren Gastgebern vom Ilmenau-Kolleg inspizierte jetzt eine 22-köpfige Delegation des Wetzlarer Hessenkollegs „die Ruh‘ über den Gipfeln“ des Thüringer Waldes. Unterkunft fanden die jungen Erwachsenen im Landschulheim Geraberg, der Partnergemeinde von Lahnau.

Auf den traditionellen Sporttag auf dem Uni-Campus der TU Ilmenau hatten sich eine Volleyball- und eine Fußballmannschaft vorbereitet. Während die Mittelhessen beim Volleyball in diesem Jahr gegen die Mannschaften aus Weimar und Ilmenau das Nachsehen hatten, konnte der Fußball-Wanderpokal mit zurück nach Wetzlar genommen werden. Kollegiat Hakan Göztepe spielt aktiv Fußball in Niedergirmes und hatte auf seinem Terrain im Vorfeld Trainings organisiert. Außer von den Lehrkräften Martin Broekmann und Klaus Petri wurden die Wetzlarer Teams in diesem Jahr auch von Schulleiterin Verena Hohoff und dem Vorsitzenden des Förderkreises, Arno Willershäuser, angefeuert.
Tag der offenen Tür (14.03.2015)
Mehr

Am 14.03.2015 fand der Tag der offenen Tür an unserem Kolleg statt.

Wie jedes Jahr gab es für die Besucher wieder einiges zu sehen und zu hören. Im Literatursalon lasen Schüler des Vorkurses und der E-Phase bekannte, aber auch selbstgeschriebene Texte und in den Fächern Biologie und Geschichte konnte man seine Fachkenntnisse unter Beweis stellen.

Die Schüler der E-Phase führten mit einem Theaterstück durch die Englische Geschichte, in dem sich historische Persönlichkeiten wie "Bloody Mary" und Mahatma Gandhi vorstellten.

Für das leibliche Wohl wurde von der 12.Klasse mit Kaffee und Kuchen bestens gesorgt.
U. Block
Freude teilen (09.12.2014)
Mehr

Freude teilen

Studierende des Ilmenau-Kollegs beschenken Flüchtlingskinder


Gern folgten die Kollegiatinnen und Kollegiaten des Ilmenau-Kollegs dem Spendenaufruf des Bürgerbündnisses "Kirchheim ist bunt!". „Gerade in der Vorweihnachtszeit erreichen uns alle eine Vielzahl von Spendenaufrufen, aber hier haben wir die Möglichkeit, direkt vor Ort Menschen zu unterstützen, die unsere Hilfe brauchen“, berichtet Martin Klich, Studierendensprecher des Ilmenau-Kollegs und Koordinator der Hilfsaktion am Kolleg. Das Weihnachtsfest steht vor der Tür und die Studierenden wollten den Flüchtlingskindern in der Erstaufnahmeeinrichtung in Suhl und den bereits in Arnstadt wohnenden Kindern, die von der Tafel betreut werden, ein kleines Weihnachtspäckchen packen. So brachten viele Kollegiatinnen und Kollegiaten einzelne kleine Geschenke mit in die Schule, die dann gemeinsam in Teamarbeit liebevoll zu großen Geschenken verpackt wurden. Dass die Kollegiatinnen und Kollegiaten sichtlich Spaß an dieser Aufgabe hatten, zeigt das Foto: Strahlende Gesichter junger Helfer.


Die Kollegiatinnen und Kollegiaten des Ilmenau-Kollegs wünschen „Frohe Weihnachten“!

Tag für Demokratie, Akzeptanz und Toleranz (23.10.2014)
Mehr

Auch dieses Jahr unterstützen die Kollegiaten den Aktionstag in Ilmenau tatkräftig. Sie eröffneten diesen Tag mit einem Theaterprojekt zum Thema Flucht und Asyl, kochten im Schülerfreizeitzentrum fünf verschiedene Suppen nach internationalen Rezepten, wie zum Beispiel eine mexikanische Maiscreme-Suppe, eine thailändische Tom-Ka-Ghai-Suppe oder eine afrikanische Pfeffersuppe. Für die Schulleiterin des Ilmenau-Kolleg, Christine Minkus-Zipfel, und für André Baumann vom DIREKT e.V. war der Aktionstag "rundum gelungen".
Feierliche Übergabe der Reifezeugnisse (04.07.2014)
Mehr

18 Abiturienten erhielten in feierlicher Atmosphäre die Reifezeugnisse von Kollegleiterin Frau Minkus-Zipfel und den Stammkursleiterinnen. 3 Abiturienten erhielten für ihre hervorragenden Ergebnisse im Abitur (Durchschnitt bis 1,4) vom Förderkreis der Schule eine Auszeichnung.

Nochmals herzlichen Glückwunsch an alle Absolventen!
Ausstellungseröffnung (03.06.2014)
Mehr

"Licht und Schatten: Ilmenau und St. Jakobus - ein Stück Zeitgeschichte"

Ausstellungsdaten:
03. Juni bis 30. September 2014;
für Publikumsverkehr Mo-Mi nach Absprache,
Do-Fr 8-17 Uhr während der Schulzeiten geöffnet


Die Ausstellung von Rainer Borsdorf (Konzeption und Text) und Johanna Krapp (Gestaltung) war bisher schon an verschiedenen Orten zu sehen, so z.B. kürzlich auf dem Campus der TU Ilmenau. Der Historiker Borsdorf dazu: "Ich freue mich über die positive Resonanz. Zeigt sie mir doch, dass auch heikle Themen in unserer Stadt kein Tabu mehr sind." Die Ausstellung thematisiert Ilmenaus Verstrickung in den Nationalsozialismus und die Zeit der SED-Diktatur, die mit der Friedlichen Revolution 1989 ihr Ende fand.

Das Ilmenau-Kolleg freut sich, die Ausstellung in seinen Räumen zu haben und will seinen Schülern die Gelegenheit geben, intensiv damit zu arbeiten. Dazu Christine Minkus-Zipfel, Leiterin des Kollegs: "Die Themen der Ausstellung harmonieren nicht nur mit dem Lehrplan der Oberstufe, sondern bieten sich auch zur Reflexion und Auseinandersetzung mit der Stadt an, in der die Studierenden ihr Abitur machen."

Die Ausstellungseröffnung geschieht mit Sekt-Empfang; für den musikalischen Rahmen sorgen Schüler des Ilmenau-Kollegs. Bei der Gelegenheit wird Rainer Borsdorf auch das Konzept für seine nächste geplante Ausstellung "'Provinz-Revolte': 25 Jahre Friedliche Revolution im Ilm-Kreis" erläutern, die im Herbst dieses Jahres eröffnet wird.

Die Vernissage wird vom Förderkreis des Ilmenau-Kollegs unterstützt.
Tag der offenen Tür (22.03.2014)
Mehr

Das Ilmenau-Kolleg öffnet für den zweiten Bildungsweg zur Fach- und Hochschulreife viele Türen.
 

Auch in diesem Jahr konnten alle interessierten Gäste in mehreren Räumen einen Einblick in die verschiedenen Fächer wie Deutsch, Englisch, Physik, Mathematik, Biologie und die Gesellschaftswissenschaften erhalten. Dabei erlebten sie zum Beispiel eine kurze Einführung in das Theaterstück 'Macbeth`, nahmen an verschiedenen Lesungen teil oder bestaunten die Physikexperimente mit magnetischen Schwingungen. 
Die Kollegiaten standen den Interessenten mit ihren Erfahrungen zur Verfügung. Natürlich war auch für das leibliche Wohl mit Kaffee und Kuchen ausreichend gesorgt.
Schüler des Ilmenau-Kollegs und der Verein "Eine Welt" veranstalten ein ganztägiges Programm in der Innenstadt (22.11.2013)
Mehr

Eine Aktiv-Meile gegen Rassismus und für mehr Demokratie haben sich der "Eine Welt e.V." und Schüler des Ilmenau-Kollegs einfallen lassen. Am Freitag, 22. November, soll ihr Projekt mit dem Namen "Wir für Demokratie - Tag und Nacht für Toleranz" stattfinden. Hinter dem Namen verbergen sich zehn verschiedene Veranstaltungen in unterschiedlichen Institutionen im Ilmenauer Stadtgebiet. So werden die Schüler des Ilmenau Kollegs unter anderem musizieren, kochen und Theater spielen. "Gerade in Ilmenau macht es Sinn, zur Völkerverständigung beizutragen", sagt die Initiatorin und Leiterin des Projekts, Jutta Ewald. Die Schüler werden am Mittag mit dem afrikanischen Koch Thierry Ahodi aus Benin typische Spezialitäten servieren. Weitere Veranstaltungen mit Musik und Kunst füllen den Nachmittag. Der Abend klingt schließlich mit einer Diskussionsrunde mit Lesungen von Ilmenauer Persönlichkeiten aus
50-jähriges Jubiläum des Hessenkollegs (30.08.2013)
Mehr

50-jähriges Jubiläum des Hessenkollegs
Schulpartnerschaftliche Grüße des Ilmenau-Kollegs gingen nach Wetzlar zum 50-jährigen Jubiläum des dortigen Hessenkollegs

Seit nunmehr 22 Jahren pflegt das Ilmenau-Kolleg seine Schulpartnerschaft mit dem Hessenkolleg Wetzlar und ist natürlich der Einladung zum Festakt am 30. August 2013 in die Goethe-und Bebelstadt Wetzlar gefolgt.
Selbstbewusst und fröhlich beging das Wetzlarer Hessenkolleg bei schönem Spätsommerwetter sein 50-jähriges Jubiläum. Zum Festakt im Zentralgebäude der Naturschutzakademie waren zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft und von befreundeten Bildungsinstitutionen aus ganz Hessen und Thüringen erschienen, die von der kommissarischen Schulleiterin Verena Hohoff und vom Vorsitzenden des Förderkreises, Arno Willershäuser, begrüßt wurden.
In die Schar der Gratulanten reihte sich auch die Leiterin des Ilmenau-Kollegs Christine Minkus-Zipfel ein. „Im Jahr 1991 ist unsere erfolgreiche und lebendige Schulpartnerschaft im Ringberghotel Suhl verabredet worden“, erinnerte sie bei ihrem Grußwort. Das erfahrene Hessenkollegs Wetzlar hat das damals neu-gegründete Ilmenau-Kolleg vor allem in administrativen und juristischen Fragen beraten, da sich das junge Thüringer Kolleg zügig in die Gesetzmäßigkeiten der bundesrepublikanischen Rechte einarbeiten musste. Beide Leiter, Herbert Schweiger und Dr. Barbara Gobsch, arbeiteten in den folgenden Monaten und Jahren eng zusammen.
Natürlich haben auch die beiden Kollegien – später unter der neuen Wetzlarer Leitung von Frau Streubel-Piepkorn - zueinander gefunden. Man besuchte sich gegenseitig, lernte die entsprechenden Regionen besser kennen. Es gab Radtouren Wetzlar-Ilmenau und Ilmenau-Wetzlar. Die Wetzlarer Theatergruppe trat in Ilmenau auf und gemeinsame Projekte im Deutsch-und Sozialkundeunterricht fanden statt.
In der Gegenwart wird die Schulpartnerschaft vor allem über sportliche Aktivitäten und gegenseitige Besuche zu Schulhöhepunkten gepflegt. Seit Jahren findet jährlich ein gemeinsames Sportfest statt, bei dem die Kollegiatinnen und Kollegiaten hart um die Volleyball- und Fußball-Pokale kämpfen.
Beide Leiterinnen, Frau Hohoff und Frau Minkus-Zipfel, haben bezogen auf die Partnerschaft insofern eine große Verantwortung, weil sie Absprachen zu Terminen treffen und den beiden Kollegs so den Austausch ermöglichen. Frau Minkus-Zipfel ist sich in ihrem Grußwort ziemlich sicher, dass beide Leitungen dies auch weiterhin mit Freude tun, weil sie ein großes Interesse am Fortbestand der Schulpartnerschaft haben.
Besonders dankte Frau Minkus-Zipfel den Kolleginnen und Kollegen beider Kollegs, die ja diese Partnerschaft schlussendlich möglich machten, für ihr besonderes Engagement. „Da können sich Leiter wünschen, was sie wollen. Die Lehrer machen schlussendlich die Arbeit.“, so Minkus-Zipfel. Deshalb bedankte sie sich stellvertretend für alle in der Schulpartnerschaft engagierten Kolleginnen und Kollegen bei Klaus Petri aus Wetzlar, der seit vielen Jahren ein Herzstück der Partnerschaft ist und bei den Wetzlarer Kolleginnen und Kollegen Alfred Löfflat, Renate Garth sowie Irmgard Mende, die seit 21 Jahren eine freundschaftliche Verbindung zur Ilmenauer Kollegin Bärbel Reimschüssel pflegt. Die Ilmenauer Kolleginnen und Kollegen, vor allem Bärbel Reimschüssel, Volker Römer, Luise Groteloh und Heidi Schmidt trugen in der Vergangenheit erheblich zum Gelingen der Partnerschaft bei.
Zu guter Letzt gratulierte Minkus-Zipfel ihrer Kollegin Hohoff mit den Worten „Sie haben tolle Studierende an Ihrer Schule!“. Denn während des Festaktes präsentierten sich die jungen Kollegiatinnen und Kollegiaten in vielfacher Weise singend, poetisch und dramatisch. In einem Theatersketch – die Akteure traten in Hessentracht auf – wurde der Frage nachgegangen, welches Potential in den „blinden Hessen“ schlummert. Der Optimist wusste sich im Bunde mit „Vernunft und Wissenschaft, der Menschen allerhöchste Kraft“ und war überzeugt: „Man sehnt sich nach des Lebens Bücher, Ach! nach des Lebens Quellen hin.“ Widerspruch kam vom Pessimisten: „Das kluge Wort erstirbt schon in der Feder. Die Herrschaft führen Lack und Leder!“
Musikalisch umrahmt war das Programm durch Piano-Darbietungen von Oguz Olusoy. Der Student und Ex-Kollegiat Christopher Opel unternahm als „junger Goethe“ mit 30 Gästen – darunter Deutschlehrer aus Kassel, Wiesbaden und Ilmenau – eine literarische Zeitreise durch die Wetzlarer Altstadt. Im Wetzlarer Kolleggebäude waren Ausstellungen und Gesprächsrunden installiert. Der Hüttenberger Altbürgermeister Dr. Manfred Schmidt – er hatte vor rund 40 Jahren als gelernter Elektriker sein Abitur am Wetzlar-Kolleg gemacht – brach auf dem von Klaus Petri moderierten Podium „Wie wir das Kolleg erlebten – was aus uns wurde“ eine Lanze für seine alte Schule. Proppenvoll war der Mehrzweckraum, als Einblicke in das Theaterschaffen am Kolleg gegeben wurden. Auf dem Schulgelände sorgten das Duo „2 in joy“, die Liedermacherin und Ex-Kollegiatin Marion Seibert und poetry-slamer Stefan Dörsing für beste Unterhaltung. Die Schulband mit den drei Frontfrauen Laura Henschel, Yvonne Hofmann und Noemie Jersak ließ es in der Abenddämmerung mächtig krachen. Verena Hohoff zeigte sich besonders angetan davon, dass viele helfende Hände zum Gelingen des Schulfestes beigetragen haben.

Klaus Petri (Hessenkolleg Wetzlar) und Christine Minkus-Zipfel (Ilmenau-Kolleg)
Ilmenau-Kolleg ließ Goethe zum Geburtstag hochleben (28.08.2013)
Mehr

Ilmenau-Kolleg ließ Goethe zum Geburtstag hochleben
Am 28. August 2013 versammelten sich die Studierenden und Lehrer des Ilmenau-Kollegs um Punkt neun Uhr vor dem Amtshaus, um dem auf der Bank sitzenden Herrn Johann Wolfgang von Goethe mit einem bunten Sommerblumenstrauß zum Geburtstag zu gratulieren.

Dies war der Auftakt für den jährlich kurz nach den Sommerferien stattfindenden Wandertag des Instituts, an dem man in einer dreijährigen Vollzeitausbildung das Abitur nachholen kann – gefördert durch ein elternunabhängiges und rückzahlungsfreies Bafög!!

Auf den Spuren des berühmtesten Besuchers Ilmenaus wurde der Goethewanderweg beschritten, wobei eine Verbindung zwischen Natur und Kultur hergestellt wurde, z. B. anhand eines Zwischenstopps am Schwalbenstein, wo Goethe den vierten Akt seines berühmten Dramas „Iphigenie auf Tauris“ verfasste. Am Schwalbenstein wurden den Kollegiatinnen und Kollegiaten von der Deutschlehrerin Karola Eschrich auch Auszüge aus Goethes Gedicht „Ilmenau“ präsentiert.
Nach einem fröhlich-geselligen Beisammensein bei Speis und Trank im „Mönchhof“ ging es gestärkt wieder heimwärts durch „anmutig Tal“ nach Ilmenau.

Astrid Tietje
Hoffest mit anschließender Zeugnisausgabe (12.07.2013)
Mehr

Mit einem gemeinsamen Frühstück für alle Kollegiaten, Kollegen und Mitarbeiter haben wir das Schuljahr gebührend beendet. Frau Minkus-Zipfel dankte allen Kollegen und Mitarbeitern für die geleistete Arbeit und wünschte allen Beteiligten eine erholsame Ferienzeit!
Gänsehaut garantiert (21.06.2013)
Mehr

Gänsehaut garantiert

Exkursion des Ilmenau-Kollegs führte die Kollegiaten nach Berlin und lies sie Geschichte erleben

Wenn Geschichtslehrer wollen, dass ihre Schützlinge Geschichte als Teil ihrer Kultur erleben und erfahren, dann gehen sie mit ihnen auf Tour. So auch die Geschichtslehrerin des Ilmenau-Kollegs, Irina Savov, die mit ihrem Geschichtskurs am 20. und 21. Juni 2013 nach Berlin reiste, um „Das lange 19. Jahrhundert“ zu erkunden.  Elf Studierende des Ilmenau-Kollegs hatten so die Möglichkeit, Geschichte und persönliche Schicksale hautnah zu erleben.

„Der Besuch des ‚Jüdischen Museums‘ am ersten Tag der Studienfahrt beinhaltete eine eigenständige Quellenarbeit zu dem Schwerpunkt Judenemanzipation. Eine umfangreiche Ausstellung und eine  anschließende  Führung  gaben ausführliche Informationen über das Leben, die gesellschaftliche Stellung und die Entwicklung der Juden im 19. Jahrhundert“, berichtet Maximilian Heller, Teilnehmer der Studienfahrt.

Besonders beeindruckend waren für Emma Freiberger, auch Studierende des Ilmenau-Kollegs, die Entstehungsgeschichte und die Bauweise des Museums u. a. des Exilgartens,  in welchem die Exilbewegung der Juden architektonisch verarbeitet wurde.

Die nachfolgende Besichtigung des Holocaust-Denkmals vollendete den Einblick in die deutsch-jüdische Geschichte auf eindrückliche und erschütternde Weise. Persönliche Briefe, Telegramme und Tagebücher spiegelten besonders intensiv die individuellen Schicksale verfolgter Juden in Deutschland wider, so die Exkursionsteilnehmer.

Am zweiten Tag nutzten die Kollegiaten die Möglichkeit, das Gebäude des ehemaligen Reichstages zu besichtigen und an einer Informationsführung im deutschen Bundestag teilzunehmen. Dort trafen sie sich mit einer Mitarbeiterin des Bundestagsabgeordneten für den Ilm-Kreis, Tankred Schipanski, und erhielten einen Überblick über den Arbeitsalltag eines Bundestagsabgeordneten.

Ein begleitendes Freizeitprogramm, mit individueller Stadtbesichtigung und gemütlichem Beisammensein, rundete die Studienfahrt des Geschichtskurses ab. Alle Teilnehmer der Fahrt kamen begeistert zurück.

Emma Freiberger und Maximilian Heller

Ausstellungsbesuch im Ilmenauer Rathaus (17.06.2013)
Mehr

Ausstellungsbesuch im Ilmenauer Rathaus
Passend zum Gedenktag des 17. Juni 1953 besuchte der Geschichtskurs der Einführungsphase die Ausstellung im Ilmenauer Rathaus "Wir wollen freie Menschen sein!". Hier konnten die Kollegiaten anschaulich erfassen, was als sozialer Protest begonnen hatte, sich zur politischen Massendemonstration entwickelte und schließlich vom sowjetischen Militär blutig niedergeschlagen wurde.
Schüler examinieren Lehrer (25.04.2013)
Mehr

Schüler examinieren Lehrer

Der Abiturjahrgang des Ilmenau-Kollegs prüft das Lehrerkollegium

Am Donnerstag, dem 25.04.2013 nutzten die 23 Studierenden des Abiturjahrgangs 2013 Ihren letzten Schultag am Ilmenau-Kolleg, um das Wissen ihrer Lehrer zu testen. Bei sommerlichen Temperaturen gestalteten sie ein Klassenzimmer im Garten des Kollegs. In Reih und Glied saßen da die Lehrer und mussten Fragen zu Wirtschaft/Recht, Geschichte oder auch aus der Mathematik beantworten. Ziemlich trickreich versuchten die Kollegiaten, ihre Lehrer aufs Glatteis zu führen. Aber das Kollegium hat sich wacker geschlagen und hat gegen die mitspielende Studierendengruppe knapp gewonnen. Der Preis war mehr als köstlich: ein riesiger Präsentkorb mit thüringischen Leckereien.

Der letzte Schultag der 12er wurde traditionell mit der ganzen Schulgemeinschaft begangen. Unterricht wäre sowieso nicht möglich gewesen, da das ganze Schulhaus mit Luftballons gefüllt war und man kaum fußen konnte, geschweige denn Räume betreten. Jeder Klassenraum musste sozusagen erobert werden: Tische und Stühle standen nicht mehr am rechten Platz.

Nach der Party im Garten brach der Abiturjahrgang auf zu weiteren Feierlichkeiten. Zurück blieben Lehrer und Studierende, die diesen letzten Schultag der 12er in angenehmer Erinnerung behalten werden.

Tag der offenen Tür (16.03.2013)
Mehr

Am Samstag standen bei uns die Türen offen. Diesmal konnten alle interessierten Gäste in mehreren Räumen am Probe-Unterricht in den Fächern Geschichte, Englisch, Physik und Biologie teilnehmen. Dabei wurde Geschichtswissen am ActiveBoard abgefragt, Auszüge aus Macbeth aufgeführt, experimentiert und mikroskopiert.
Die Kollegiaten standen den Interessenten in den Pausen mit ihren Erfahrungen zur Verfügung. Natürlich war auch für das leibliche Wohl mit Kaffee und Kuchen ausreichend gesorgt.
Kollegiaten des Ilmenau-Kollegs zeigen Engagement (08.11.2012)
Mehr

Kollegiaten des Ilmenau-Kollegs zeigen Engagement

Das Ilmenau-Kolleg unterstützt den Natur-Erlebnis-Garten Martinroda dauerhaft

Es ist zur Tradition geworden, dass das Ilmenau-Kolleg jedes Jahr einen sozialen Tag organisiert. In den letzten Jahren wurden an diesem Tag in den verschiedensten Einrichtungen des Stadtgebietes Ilmenau dringend notwendige Arbeiten verrichtet.

Da jedoch die Einsatzorte ständig wechselten, wurde ein spürbarer Bezug zur getanen Arbeit bzw. zum betreffenden Arbeitsort vermisst. Es entstand der Wunsch, sich für einen Standort verantwortlich zu fühlen und eine engere Beziehung aufzubauen - eine „Patenschaft“ zu übernehmen.

Bei der Suche nach einer geeigneten Wirkungsstätte wurden natürlich auch die Interessen der Kollegiaten berücksichtigt. Da einige Schüler die Liebe zur Natur eint, boten sie ihre Hilfe dem Natur-Erlebnis-Garten Martinroda an.

Die Ansprechpartnerin der Natur-Kult-Interessengemeinschaft im Natur-Erlebnis-Garten Martinroda, Frau Petzold, freut sich über das Interesse und Engagement der Kollegiatinnen und Kollegiaten und nimmt deren Hilfe dankbar an. Sie berichtet, dass die Kollegiaten sofort Gefallen an dem idyllischen Ort gefunden hätten und bereit gewesen seien, bei der Pflege und Instandhaltung des Gartens mitzuhelfen.

Nach mehrmonatiger Zusammenarbeit waren sich die Kollegiaten einig, für diesen Erlebnisgarten eine Patenschaft übernehmen zu wollen. Diese wurde am 08.11.2012 schriftlich besiegelt.

Bereits vor den Sommerferien fanden die ersten Arbeitseinsätze statt. Die Tätigkeiten waren sehr vielfältig und stellten einen guten Ausgleich zur anstrengenden geistigen Lernarbeit im Ilmenau-Kolleg dar. Unter anderem wurde z.B. das Gemüsezelt entrümpelt, mit neuer Komposterde versorgt, bepflanzt und mit Sämereien versorgt. Ende September zeigten sich die Früchte dieser Arbeit.  Aber auch Arbeiten wie das Bauen einer Kompostmiete, Unkrautjäten, das Begießen der Beete mit Brennesseljauche gehörten zu den anfallenden Arbeiten.

Die angenehme Atmosphäre im Natur-Erlebnis-Garten und das umfangreiche Wissen von Frau Petzold und Herrn Hornaff, welches in zahlreichen Tipps an die Kollegiaten weitergegeben wird, motivieren die jungen Helfer, ihr Bestes zu geben.

Exkursion der 12er nach Weimar (11.09.2012)
Mehr

Ihm Rahmen einer faecherübergreifenden Exkursion (Ge, Sk, Deu) besuchte der 12te Jahrgang die Sonderausstellung "GULAG. Spuren und Zeugnisse 1926 - 1956" in Weimar, welche tiefgründige Einblicke in das System von Zwangsarbeitslagern der UdSSR gab.

Darüberhinaus gestattete die neue Goethe-Ausstellung den Kollegiaten über die Leitbegriffe Genie – Gewalt – Welt – Liebe – Kunst – Natur – Erinnerung einen Zugang zu den sozio-kulturellen Diskursen um 1800 und bot gleichzeitig einen Brückenschlag zu Themen der heutigen Zeit.
Abiturfeier im Hotel Tanne (06.07.2012)
Mehr

Der nunmehr 18. Jahrgang unseres Kollegs bekam in feierlicher Atmosphäre die Abiturzeugnisse von Frau Minkus-Zipfel und den jeweiligen Stammkursleitern überreicht. 5 Abiturienten erhielten für ihre hervorragenden Ergebnisse im Abitur (Durchschnitt bis 1,5) vom Förderkreis der Schule eine Auszeichnung.

Nochmals herzlichen Glückwunsch an alle Absolventen!
Sportfest (28.06.2012)
Mehr

Am Donnerstag fand auf dem Sportplatz der Uni-Ilmenau unser diesjähriges Sportfest statt. Wie immer trugen wir einen Wettstreit in den Disziplinen Volleyball und Fußball  gegen unser Partnerkolleg Wetzlar aus.

Das Ziel war der Erhalt der Wanderpokale in beiden Disziplinen! Dies ist uns leider nicht ganz gelungen. Wir verteidigten den Volleyball-Pokal und die Wetzlarer den Fussball-Pokal... in einem knappen Elfmeterschießen.
Exkursionstage 7.06. - 08.06.2012 (07.06.2012)
Mehr

Zum Hessentag besuchte eine Delegation von Kollegiaten und Lehrern unser Partnerkolleg in Wetzlar, um diese tatkräftig zu unterstützten und natürlich gemeinsame Erfahrungen auszutauschen.

Im Rahmen des Geschichtskurses eA 11fuhren die Kollegiaten nach Berlin zum Bundestag, um Einblicke in die Arbeit der Parlamentarier zu erhalten und hinter die Kulissen der Bundespolitik zu schauen. Darüber hinaus erhielten sie im Jüdischen Museum fundierte Einblicke in deutsch-jüdische Lebensentwürfe des 19. Jahrhunderts.

Auf regionaler Ebene wurde einigen Teilnehmern die lokale Politik am Beispiel Ilmenaus (Gespräch im Rathaus mit Herrn OB Seeber) näher gebracht.

Die Einführungsphase befasste sich mit der Problematik der Verfolgung und Unterdrückung im Nationalsozialismus und besuchte in diesem Rahmen Weimar (Schloss Ettersburg,  KZ Buchenwald) und Erfurt (Topf und Söhne).
letzter Schultag (02.05.2012)
Mehr

Unsere 12er haben es geschafft!
3 Jahre Schulbankdrücken sind vorbei!

Nun stehen die Abiturienten vor den Abschlussprüfungen, die am 8. Mai mit dem Fach Deutsch beginnen.
Wir wünschen allen maximale Erfolge!
Tag der offenen Tür (24.03.2012)
Mehr

Heute standen am Kolleg die Türen für Interessenten des zweiten Bildungsweges offen! Die Besucher erhielten, dank zahlreicher Unterstützung durch derzeitige Studierende, interessante Einblicke vor allem in den naturwissenschaftlichen Fächern (Biologie, Chemie und Mathematik). Darüber hinaus konnten Sie die Gelegenheit nutzen, um in alten Eignungsprüfungen der Fächer Mathematik und Deutsch zu stöbern.   
Wir bedanken uns für Ihren Besuch!
Verabschiedung von Frau Dr. Gobsch (31.01.2012)
Mehr

Verabschiedung von Frau Dr. Gobsch
Nach 20 Jahren Tätigkeit als Direktorin des Ilmenau Kollegs wurde Frau Dr. Gobsch am 31.01.2012 von uns Kollegen und zahlreichen Gästen gebührend verabschiedet. Wir wünschen Ihr alles Gute, Gesundheit, Glück und Zufriedenheit für Ihren Ruhestand! Bitte lesen Sie hier weiter.
Adventsromantik in Ilmenau (06.12.2011)
Mehr

Die Kollegiaten beteiligten sich im Rahmen des Kunstunterrichts, unter der Leitung von Frau Groteloh, kreativ an der diesjährigen Initiative "Adventsromantik Ilmenau -  Lichterhäuser in der Altstadt". Diese wurde von den Organisatoren Jutta Ewald (Regenbogen-Verein e.V.) und Uwe Zange (ehemaliger Kollegiat und Künstler- artdeko) ins Leben gerufen. Mehr dazu finden Sie hier.
20 Jahre Kolleg (30.09.2011)
Mehr

Am 30.09.2011 wurde unser Kolleg 20 Jahre alt. Um 11 Uhr fand eine Festveranstaltung im Curie-Hörsaal statt, an der zahlreiche Gäste teilnahmen. Anschließend stand die Tür des Kollegs für alle Interessenten offen. Rund 100 ehemalige Absolventen trafen sich am Abend  im Aqui und nutzten die Gelegenheit sich über ihre verschiedenen Lebenswege auszutauschen und alte Kontakte wieder zu beleben. Ein gelungener Geburtstag für alle!
Abiturfeier im Hotel Tanne (24.06.2011)
Mehr

Der nunmehr 17. Jahrgang unseres Kollegs bekam am gestrigen Abend, in feierlicher Atmosphäre, die Abiturzeugnisse von Frau Dr. Gobsch und den jeweiligen Stammkursleitern überreicht. 4 Abiturienten erhielten für ihre hervorragenden Ergebnisse im Abitur (Durchschnitt bis 1,4) vom Förderkreis der Schule eine Auszeichnung. Nochmals herzlichen Glückwunsch an alle Absolventen!

Zahlreiche Gäste, unter anderem Landrat Dr. Benno Kaufhold, nahmen an dieser Veranstaltung teil. Er gratulierte den Kollegiaten für ihre erbrachten Leistungen und garantierte den Fortbestand unserer Einrichtung unter Trägerschaft des Landkreises. Nach 20 Jahren Tätigkeit als Direktorin des Ilmenau Kollegs wird Frau Dr. Gobsch mit Beginn des neuen Jahres in den verdienten Vorruhestand gehen, dazu wünschte Dr. Kaufhold ihr alles Gute und uns einen würdigen Nachfolger.
Tag der offenen Tür (26.03.2011)
Mehr

Auch in diesem Jahr standen am Kolleg die Türen für Interessenten des zweiten Bildungsweges offen. Hier erhielten sie, dank zahlreicher Unterstützung durch derzeitige Studierende, interessante Einblicke vor allem in den naturwissenschaftlichen Fächern (Biologie, Physik). Darüber hinaus nutzten einige Besucher die Gelegenheit in alten Eignungsprüfungen der Fächer Mathematik und Deutsch zu stöbern.   
Sehr gefreut haben wir uns auch über den Besuch früherer Kollegiaten mit ihren Familien.
Verleihung des Titels "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" (01.11.2010)
Mehr

Verleihung des Titels "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"

Voller Stolz wurde dem Ilmenau-Kolleg durch die Landeskoordinatorin Petra Pawelskus von Mobile Beratung in Thüringen (MOBIT) der Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ feierlich verliehen. Dies geschah in Anwesenheit von Vertretern des Landkreises, der Stadt Ilmenau sowie den Studierenden und Lehrkräften der Einrichtung.

Wir bedanken uns stellvertretend bei Ricardo Horn und Kai Richarz für ihr Engagement bei der Organisation und Durchführung des Projekts. Die Rede von Herrn Richarz finden Sie hier.

Frau Jutta Ewald (Leiterin des Mehrgenerationenhauses - Alte Försterei) übernimmt die Patenschaft, welche uns dazu aufrief, nicht nur über Toleranz zu reden, sondern sie auch zu leben.

Besuch am Partnerkolleg Wetzlar (02.06.2010)
Mehr

Besuch am Partnerkolleg Wetzlar
Vom 01.06. bis 02.06.2010 besuchte unsere Delegation von Kollegiaten in Begleitung von Herrn Römer, Frau Schmidt und Frau Groteloh das Partnerkolleg in Wetzlar. Mit viel Begeisterung und Elan wurden schnell wieder alte, aber auch neue Kontakte gepflegt und geknüpft, Erfahrungen ausgetauscht und die Präsentationen der vielen Projekte aufmerksam verfolgt.
Nun erwarten wir, wie jedes Jahr wieder, eine Abordnung von Wetzlarern zu unserem diesjährigen Sportfest am 22.06.2010 im Geraberger Schwimmbad. 
Der Fuß- und Volleyballpokal ruft!!!
Verabschiedung unserer Schulsekretärin Frau Schade (04.05.2010)
Mehr

Verabschiedung unserer Schulsekretärin Frau Schade

Der 30.04.2010 war der letzte offizielle Arbeistag unserer langjährigen Sekretärin Frau Schade. Mit diesem Tag begann für sie der lang ersehnte Ruhestand! Mit einem weinenden aber auch einem lachenden Auge verabschiedeten wir unsere "liebe Seele des Hauses" an diesem Dienstag.
Wir wünschen ihr auch auf diesem Wege nochmals alles, alles Gute!
Mögen sich all deine Vorstellungen vom längsten Urlaub deines Lebens erfüllen!!

Beginn der Abiturprüfungen (23.04.2010)
Mehr

Wir wünschen allen Kollegiaten viel Erfolg und ein gutes Gelingen bei den nun anstehenden schriftlichen und mündlichen Abiturprüfungen!
Tag der offenen Tür (06.03.2010)
Mehr

Tag der offenen Tür

Trotz Schneegestöber und Kälte fanden viele interessierte Besucher am Samstag den Weg zu uns ans Kolleg. Hier erhielten sie, dank zahlreicher Unterstützung durch derzeitige Studierende, interessante Einblicke vor allem in den naturwissenschaftlichen Fächern (Biologie, Physik).     
Sehr gefreut haben wir uns auch über den Besuch früherer Kollegiaten mit ihren Familien.

Verzeichnis für ehemalige Kollegiaten hinzugefügt (08.02.2010)
Mehr

Verzeichnis für ehemalige Kollegiaten hinzugefügt

Hallo!

Ab sofort besteht die Möglichkeit, dass sich ehemalige Kollegiaten unserer Einrichtung unter Angabe Ihres Abschlussjahres in unser Ehemaligenverzeichnis eintragen können. Durch die Angabe der aktuellen E-Mail-Adresse wird es möglich, dass die erfassten Personen auch noch lange nach Ihrem Abschluss bei uns miteinander in Verbindung bleiben können. Wir hoffen sehr, dass von dieser Möglichkeit rege Gebrauch gemacht wird!

Fotoalbum hinzugefügt (05.02.2010)
Mehr

Heute wurde ein Fotoalbum zu unserem Angebot hinzugefügt. Wir werden zu bestimmten, wichtigen Anlässen die schönsten Fotos hier zur Ansicht bereitstellen. Die Fotos können einzeln betrachtet und weitergeblättert werden oder per automatischer Diashow angezeigt werden.

Neue WebSite fertiggestellt (01.02.2010)
Mehr

Es ist soweit! Unsere neu gestaltete Web-Site geht Online! Wir möchten mit dieser Website sowohl interessierten Personen über unsere Einrichtung und unser Ausbildungsangebot informieren, als auch vielfältige Informationen für die an unserer Einrichtung bereits befindlichen Kollegiaten bereitstellen.
Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Surfen auf unseren Seiten!


Zurück!