Hinweise zur Vorbereitung auf die Eignungsprüfung

 
Durch die Eignungsprüfung soll festgestellt werden, ob die Bewerber aufgrund ihres Kenntnisstandes, ihrer Fähigkeit zu selbständigem Denken, ihrer Aufgeschlossenheit gegenüber wissenschaftlichen Fragestellungen und ihres beruflichen und schulischen Werdeganges in der Lage sind, erfolgreich am Ilmenau-Kolleg mitzuarbeiten.

Die Eignungsprüfung umfasst eine schriftliche Prüfung in den Fächern Deutsch und Mathematik. 

Die schriftlichen Prüfungen dauern jeweils bis zu 60 Minuten. 

Soweit es zur Sicherung des Ergebnisses erforderlich ist, kann in den schriftlich geprüften Fächern zusätzlich ein Prüfungsgespräch von bis zu 20 Minuten Dauer stattfinden.

 

EIGNUNGSPRÜFUNG MATHEMATIK

  • 1. Kenntnisse

    • 1.1. Elementare Termumformungen:
      • Auflösen von Klammern
      • Umwandlung einer Summe in ein Produkt (ausklammern)
      • Erweitern und Kürzen von Bruchtermen
    • 1.2. Bruchrechung:
    • 1.3. Lösung von linearen Gleichungen und Gleichungssystemen mit zwei Gleichungen und zwei Unbekannten, Lösung quadratischer Gleichungen
    • 1.4. Prozentrechnung
    • 1.5. Lineare, quadratische Funktionen
    • 1.6. Flächenberechnung, Körperberechnung
  • 2. Fähigkeiten

    • 2.1. Analyse der Problemstellung und Erarbeiten des Ansatzes der Problemlösung.
    • 2.2. Erarbeitung einer Problemlösung unter Verwendung der vorhandenen Kenntnisse und Fertigkeiten.
    • 2.3. Schlussfolgerungen vom Besonderen zum Allgemeinen und umgekehrt./li>
  • 3. Hinweis:

    Verwenden Sie Lehrbücher, die zum Realschulabschluss im Fach Mathematik führen.
  • 4. Erlaubte Hilfsmittel:

    Tafelwerk, Taschenrechner (nicht programmierbar)

 

EIGNUNGSPRÜFUNG DEUTSCH

Lassen Sie sich nicht durch den Begriff "Eignungsprüfung" abschrecken! Denn erstens wollen wir nur überprüfen, ob Sie gewisse "Eingangsvoraussetzungen" besitzen, damit sich Ihnen am Ende mit dem Abitur in der Tasche viele Türen in eine bessere Zukunft öffnen. Zweitens werden in der Eignungsprüfung nur Kenntnisse von Ihnen erwartet werden, die Sie bereits in der Regelschule erworben haben.

Und damit Sie noch konkretere Vorstellungen bekommen, erhalten Sie nun Tipps und Beispielaufgaben.

In der Regelschule haben Sie ja bereits etwas "Handwerkszeug" für die Textanalyse und das Formulieren eines Aufsatzes (Interpretation und Erörterung) erhalten. Hier sind Sie stehen geblieben und hier holen wir Sie ab. Aber keine Sorge! Sie müssen in der Deutsch- Eignungsprüfung keine komplette Interpretation oder Erörterung schreiben.

Überprüfen Sie bitte Folgendes:

Ihre Kenntnisse von Textsorten:

Literarische Textsorten:

  • Märchen
  • Anekdote
  • Kurzgeschichte
  • Gedicht
  • Tragödie
  • Komödie

Sachtexte:

  • Zeitungsartikel
  • Nachricht
  • Kommentar
  • Leserbrief
  • Rede


Ihre Analysefähigkeit im Umgang mit Texten:

Folgendes sollten Sie leisten können:

  • Das Thema und die Intention (= die Aussageabsicht des Autors zu diesem Thema) nennen und formulieren.
  • Inhalte in eigenen Worten zusammenfassen.
  • Den Textaufbau bzw. Handlungsverlauf beschreiben.
  • In epischen und dramatischen Texten die Darstellung der Figuren beschreiben und erklären (Aussehen, Verhalten,   Handlungen, Motive, Charakter etc.).
  • In lyrischen Texten die Stimmung, Befindlichkeit etc. des Sprechers bzw. lyrischen Ich beschreiben und erklären.
  • Wichtige sprachliche Auffälligkeiten erläutern (Wortwahl, Sprachstil, Schlüsselwörter, bildliche Ausdrücke, Symbolik).

Anbei noch eine Begriffsdefinition der in der Aufgabenstellung verwendeten Operatoren:

Nennen:
Einen Begriff bestimmen.

Zusammenfassen / Beschreiben:
Wesentliche Sachverhalte herausarbeiten und logisch aufgebaut in Satzform wiedergeben.

Erläutern / erklären:
Sachverhalte veranschaulichen und Zusammenhänge verdeutlichen.

Nun noch einige Tipps für das methodische Vorgehen während der Eignungsprüfung:

  • Lesen Sie sowohl den Text als auch die Aufgabenstellung sorgfältig durch.
  • Markieren Sie die Textstellen, die für die Aufgabenstellung von Bedeutung sind.
  • Belegen Sie Ihre Antworten und Feststellungen mit Textzitaten (informieren Sie sich über die Technik des   Zitierens!).
  • Es kann auch vorkommen, dass in einer Eignungsprüfung neben der Textanalyse von Ihnen verlangt wird,   eigene Gedanken argumentativ oder "kreativ" zu formulieren.
  • Achten Sie hier auf einen logischen Gedankenaufbau, sorgen Sie für einen angemessenen Ausdruck und   überprüfen Sie Ihre Orthografie.
  • Nur Mut! Mit diesen Informationen dürfte Ihrer Teilnahme an der Eignungsprüfung nichts mehr im Wege   stehen!